5. Dezember 2017

[Rezension] "Loving Clementine" von Lex Martin

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51dqE72RkgL.jpg Autor: Lex Martin
Originaltitel:  Dearest Clementine
Deutscher Titel:
Loving Clementine
Erscheinungsdatum:
7. Dezember 2017
Preis: 6,99 € (Amazon)(Verlag)
Seiten:
478 Seiten
Verlag:
LYX digital
Reihe:
Dearest #1

#1 Dearest Clementine / Loving Clementine
#2 Finding Dandelion
#3 Kissing Madeline / ?

Für dieses Buch bedanke ich mich bei *LYX digital* und bei *Vorablesen.de*!

Clementine, kurz Clem, datet nicht. Denn sie hat sich schon zweimal die Finger verbrannt, und das braucht sie kein weiteres Mal.
Sie ist heimlich Bestseller Autorin geworden, nachdem ihr unter Pseudonym veröffentlichtes, hauptsächlich autobiografisches Young Adult Buch berühmt wurde.
Doch nun soll sie Romance schreiben und ihr fehlt völlig die Inspiration. Nutzt eigene Erfahrung, sagt die Professorin, aber da kann Clem gerade nicht mit dienen. Ihr neuer Kumpel Gavin ist jedoch bereit, ihr etwas unter die Arme zu greifen und sorgt für etwas Romantik in ihrem Leben ...

Protagonisten
Clementine mochte ich wirklich sehr gerne, denn ich konnte ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen eigentlich immer gut nachvollziehen. Sie hatte keine gute Beziehung zu ihren Eltern und auch in der Liebe hat es bei ihr nicht geklappt, dadurch ist sie etwas ernst und hat hohe Mauern um ihr Herz errichtet. Sie wohnt zusammen mit ihren besten Freundinnen und fühlt sich da ganz wohl, sie steht auf eigenen Beinen und zieht ihr Ding durch. Ich fand Clementine einerseits sehr selbstbewusst, weil sie eben so unabhängig war, doch gleichzeitig war sie auch verletzlich und sensibel: Sie will keinen an sich ranlassen, weil sie nicht wieder verletzt werden will. Doch sie macht es den anderen, also vor allem Gavin, auch nicht leicht, denn sie erwartet Verrat und Betrug von jeder Seite und zieht manchmal voreilige Schlüsse - wenn auch nicht ganz ohne Grund.
An ihrem Charakter schätze ich sehr, dass sie treu, ehrlich und leidenschaftlich ist, wenn es um Dinge geht, die ihr am Herz liegen.

Gavin ist ein netter Typ und wohl ein Traummann. Er spielt in einer Band und die Mädels, die zuschauen, sind immer sehr hingerissen von ihm. Gleichzeitig ist er auch RA, also so etwas wie ein Aufpasser in einem Wohnheim, der sich ein wenig um die jüngeren Studenten kümmert, und schreibt Artikel für eine Zeitung. Er tritt meistens sehr selbstbewusst auf und gibt sich bei Clementine viel Mühe, um ihr näher zu kommen, auch wenn sie abblockt.
Er ist sehr ehrlich und möchte Clementine nicht verschrecken, aber das fällt ihm gar nicht leicht. Er neigt auch zur Eifersucht und möchte sie immer beschützen, doch Clem ist zu selbstständig, um immer bemuttert zu werden. Also eigentlich ist er ein guter Kerl, der nur manchmal nicht ganz das richtige tut, und die etwas scheue Clementine dadurch verschreckt.

Handlung und Schreibstil
Das Buch hatte viel mehr zu bieten, als ich erwartet hätte und das fand ich großartig. Ich finde, der Klappentext verrät nicht zu viel, aber genug, um neugierig zu machen.
Zum einen gab es tolle Charaktere, die auch wenn sie nur eine Nebenrolle gespielt haben, überzeugen konnten. Clementines Freundinnen und Freunde, Mitarbeiter und auch die Charaktere, die in den Fortsetzungen die Hauptrollen übernehmen werden. Ich bin wirklich schon gespannt, auch wenn ich kaum glaube, dass sie besser sein könnten als dieser erste Teil.

Auch die Story rund um Clems Buch fand ich sehr interessant. Sie hätte nie gedacht, dass es so beliebt sein könnte. Sie hat viele Dinge in diesem Buch genau so erlebt und deswegen ist es ihr auch sehr wichtig, dass niemand erfährt, dass das Buch von ihr stammt, das wäre ihr zu privat. Alles rund ums Schreiben fand ich gut umgesetzt und ich könnte mir vorstellen, dass es für Autoren so ablaufen könnte, vor allem in den Anfängen. Clementine studiert noch und lernt noch vieles, auch wenn sie ein gutes Buch hat, ist sie nicht allein dadurch sehr erfolgreich sondern lernt weiter und will noch besser werden.

Es gab sogar Elemente aus dem Bereich Krimi, da in diesem Buch auch etwas dubiose Dinge geschehen. Auch das hat Spannung erzeugt, aber vor allem ging es um Clementine, ihr Buch und ihr Privatleben und wie sie sich langsam öffnete, um wieder Liebe in ihr Leben zu lassen. Ich finde, der Prozess war in einem geeigneten Tempo und man konnte gut nachvollziehen, wie sich Clem in jeder möglichen Situation gefühlt hat. Warum sie abgeblockt hat, wenn sie das tat, warum sie die Mauern um sich errichtet hat.

"Loving Clementine" hatte viel mehr zu bieten, als ich anfangs erwartet hätte und ich war sehr überrascht. Es war durchaus spannend und Clementine konnte mich total von sich überzeugen!

1 Kommentar:

  1. Hallo Meliha,
    ach ja, auch dieses Buch steht auf meiner Wunschliste. Ich warte noch auf den Moment, dass ich es davon befreien kann. Alleine das Cover ist schon so wunderschön. Aber auch der Klappentext klingt so gut. Ich freue mich, dass auch dieses Buch dich restlos überzeugen konnte. Dass die Geschichte auch Krimielemente beinhaltet, hätte ich nicht gedacht. Mit dieser Bemerkung hast du mich noch ein wenig neugieriger gemacht.

    Ganz liebe Grüße

    Tanja :o)

    AntwortenLöschen